Wie Sie mit unserem kostenlosen Excel Tool die Immobilien Rendite berechnen können.

Bei der Auswahl eines Immobilien Investment ist es wichtig, sich nicht alleine auf die Renditeerwartung aus unserer Immobiliensuche zu verlassen. Die dort angezeigte Rendite ist die Bruttomietrendite, also die theoretische Jahresnettokaltmiete geteilt durch den Kaufpreis der Immobilie. Damit Sie die wirkliche Immobilien Rendite berechnen können, müssen Sie noch weitere Einflussfaktoren in die Berechnung miteinbeziehen.

Die Nettomietrendite

Im Gegensatz zur Bruttomietrendite müssen Sie für die korrekte Berechnung der Nettomietrendite schon mehr Informationen zu Ihrem Immobilien Investment einholen. Die wichtigsten Einflussfaktoren für die Nettomietrendite sind die nicht umlagefähigen Kosten, Zinsen für einen Kredit und Steuern. Die Position nicht umlagefähiger Kosten umfasst dabei alle Ausgaben, die Sie nicht direkt mit den Nebenkosten an die Mieter weitergeben können. Dazu gehören die Instandhaltungsrücklage, die Kosten für die Hausverwaltung, Reparaturen und möglicherweise ein Erbbauzins. Viele der aufgezählten Punkte können dabei nur geschätzt werden. Für die Berechnung der Instandhaltungsrücklage bietet die Peterssche Formel einen guten ersten Ansatzpunkt. Die Berechnung der Steuern für Ihre Immobilie hängt von verschiedenen Punkten ab wie dem Typ der Immobilie, ihrem persönlichem Steuersatz und Kosten die Ihnen in Bezug auf die Immobilie entstehen. Damit Sie die Immobilien Rendite berechnen können, ohne jeden Punkt im Detail zu kennen, stellen wir Ihnen mit unserem kostenlosen Excel Tool ein hilfreiches Werkzeug zur Verfügung.

Häuser aus Geld

Der Immobilien Cashflow

Der Cashflow eines Immobilie Investments ist neben der Nettomietrendite ein entscheidender Punkt. Der Cashflow berechnet sich aus dem monatlichen Ertrag Ihrer Immobilen abzüglich der Tilgungsrate für einen Kredit. Im Idealfall sollte Ihr Cashflow positiv sein, in diesem Fall zahlt Ihnen der Mieter Ihren Kredit ab. Ist dies gegeben, ist auch die Bank oftmals bereit, Ihnen einen Kredit zu sehr guten Konditionen zu geben. Wie hoch Sie Ihre Tilgungsrate wählen, hängt von Ihren persönlichen Interessen ab. Beabsichtigen Sie, das Kreditvolumen schnell zu reduzieren um auf eine eventuelle Zinserhöhung nach Ablauf der Zinsbindungsfrist vorbereitet zu sein oder wollen Sie möglichst viel Geld monatlich übrig haben um es an anderer Stelle zu investieren.

Die Eigenkapitalrendite

Gerade im Bereich von Immobilien Investments liegt die Eigenkapitalrendite oft deutlich über der Gesamtrendite, da Sie Ihr Kapital ohne größere Risiken hebeln können. Hierzu finden Sie weitere Informationen in dem Artikel „Sie möchten mit Immobilien Geld verdienen?. Aktuell ist es fast immer empfehlenswert, einen möglichst hohen Anteil des Immobilien Investment zu finanzieren. Dabei gilt es zu beachten, dass die Nettorendite der Immobilie höher sein sollte als die Nachsteuerkosten des Fremdkapitals.

Andere Einflussfaktoren

Zusätzlich zu den aufgeführten Punkten haben noch viele weitere Faktoren einen Einfluss auf die Immobilien Rendite. Dazu gehören positive Einflüsse wie eine Wertsteigerung der Immobilie, sinkende Aufwendungen für Zinsen oder die Inflation, da die Mieten dann erhöht werden können. Negativ auf die Immobilien Rendite können sich Mietausfälle auf Grund von Leerstand oder zukünftige Zinserhöhungen auswirken.

Screenshot von kostenlosem Excel Tool um die Immobilien Rendite berechnen zu können

Fazit

Im Vergleich zur Berechnung der Zinsen beim Sparbuch ist es deutlich schwieriger die Immobilien Rendite zu berechnen. Mit unserem kostenlosen Excel Tool wollen wir Ihnen dabei helfen, einen ersten Überblick zu erlangen. Falls Sie eine genaue Berechnung sowie weitere Einflussfaktoren mit einbeziehen wollen, können Sie zum Beispiel IMMOINVEST PRO nutzen.

Von | 2018-02-06T12:38:06+00:00 26. November 2017|Immobilien Rendite|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar